Sonntag, 11. Januar 2015

Zaubergrieß

 
...lecker, cemiger Grieß, wow, schmeckt wie eine Klarorienbombe ist es aber nicht ;-)


 
 
 
  Zutaten für eine Portion
 
250    ml    Milch ( es geht auch mit
                  entrahmter Milch 0,3 %)
  20    g      Maisgrieß/Polenta
                  Zucker nach Geschmack
                  oder Süßstoff
  1/2   Tl    Backpulver
                 eventuell eine Prise Xanthan
 
Zubereitung
 
Zuerst ein größeres Rührgefäß , das Handrührgerät mit den Sahne-Schlägern bereit stellen und das Backpulver schon bereit legen, das brauchen wir später.
 
Milch in einen kleinen Topf tun und den Grieß und den Zucker dazu geben. Unter ständigem Rühren alles zum Kochen bringen und den Grieß dicklich werden lassen. Ständig umrühren damit nichts anbrennt, den Brei nicht zu dick werden lassen...das kann ein paar Minuten dauern.
 
Nun den Brei in das Rührgefäß umfüllen und mit dem Handrührgerät den Brei aufschlagen und das Backpulver dazu geben. Das Aufschlagen soll Luft in den Brei schlagen und den Grieß herunter kühlen.
Das Schlagen sollte schon mindestens 5 min. dauern , nach 4 min merkt man erst, dass es fluffig wird.
Eventuell nun noch eine Prise ( zwischen Daumen und Zeigefinger ) Xanthan dazu geben und immer weiterschlagen bis die Masse fluffig genug erscheint. Es kann bis 3 x soviel werden.
 
Schmeckt lecker sahnig.
...mit klein geschnittenem Obst eine ganz tolle Zwischenmahlzeit.
 
Man kann das ganze aromatisieren mit Vanille, Zimt oder auch Schokoladensirup ;-)
...und es funktioniert auch mit Puddingpulver statt Grieß
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo, nimmt man bei der Puddingvariante auch nur 20 g Puddingpulver?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin,ich habe das heute mal ausprobiert und war völlig erstaunt wie das funktioniert.
    Hast du diese Variante schon mal mit Obst probiert?
    Ich könnte mir vorstellen, das ganze mit Äpfel-Wasser-Stärke Gemisch zu versuchen oder Kirschen-Wasser-Stärke.
    So als Dessert oder als Kuchenbelag müsste das doch auch funktionieren.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe keine Ahnung ob es mit Obst funktioniert. Ich weiß auch nicht, wie du das meinst ...aber probiere es doch einfach mal :-). Du kannst ja dann berichten :-)

    AntwortenLöschen