Montag, 3. August 2015

Stockbrot

...das geht auch glutenfrei :-)





Zutaten

300    g     Schär Brotmix B
   2  Tüten Trockenhefe
130   g      Joghurt
   1   Tl     gestrichen, Salz
                 Zucker
  3     g      Xanthan
180  ml    Milch

...außerdem braucht man natürlich geeignete Stöcker...wir haben einfache Besenstiele ( aus Holz ) gekauft, die halten ewig ;-)


Zubereitung

alle Zutaten abwiegen zu einem glatten Teig kneten.


Nun kann es auch schon los gehen.
Einen Teil des Teiges abreißen und um einen Stock wickeln , drücken , kneten oder wie auch immer. Alles ist erlaubt :-)))


Die Kunst besteht nun darin, das Brot gar zu bekommen, ohne dass es schwarz wird ;-)

viel Spaß


Verfeinern kann man den Teig übrigens ganz leicht mit Röstzwiebeln oder Kräutern oder getrockneten Tomaten...



Kommentare:

  1. Darf man das auch backen(Backoffen)???

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich kann der Rest des Teiges im Ofen gebacken werden, nur für leckere Brötchen oder Brot gibt es andere/bessere Rezepte. Wenn man den Teig nach einigen Stunden am Feuer nochmal knetet, um ihn im Ofen fertig zu backen, geht er nicht mehr gut auf und wird fest...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kerstin und frohes neues Jahr!

    Ich habe dein tolles Stockbrotrezept nun zum 2. Mal zubereitet... konnte aber wieder einmal kein Foto vom fertigen Brot machen, da die Begeisterung am Stockbrot alle Aufmerksamkeit auf das Garen, Rösten und anschließende Genießen lenkte.

    Beim ersten Mal habe ich mich strikt an dein Rezept gehalten - das Ergebnis war einwandfrei und hat sowohl den gh-Essern (groß wie klein) geschmeckt, als auch mir :) Ich war hin und weg...ehrlich, seit Jahren hatte ich kein Stockbrot mehr...

    Gestern gab es dann am Silvesterabend an der Feuertonne ein leicht verändertes Brot mit einer Hälfte Mix B und einer Hälfte Brot Mix Dunkel und frischer statt trockener Hefe, dazu etwas mehr Salz und eine Prise Schabzigerklee. Das Ergebnis war wieder toll, aber glatt noch mehr nach meinem Geschmack, da ich herzhaft-würzige Brote bevorzuge. ;) Aber das ist Geschmackssache.

    Ich habe mein Brot pur oder mit Kürbissuppe genossen, andere haben sich Nutella draufgeschmiert und waren ebenfalls total begeistert.

    Das Stockbrot ist wunderbar aufgegangen beim Garen, ließ sich prima verabreiten und wunderbar um den Stock wickeln!

    Danke danke danke :)

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept ist super einfach, ich hab den Teig im Thermomix gemacht. Musste aber noch etwas mehr Mehl dazu tun, da der Teig viel zu klebrig war und ich ihn kaum aus dem Topf bekommen habe....

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Rezept und tolle Idee! Hat jemand einen Tipp wo man glutenfreie Röstzwiebeln her bekommt, wenn man sie nicht selber machen möchte? Bisher hatten alle Röstzwiebeln die ich gefunden habe, als Zutat WEIZEN.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe im Biosupermarkt glutenfreie Röstzwiebeln bekommen.

      Löschen
  6. Toll...sonst bekommt man die auch online ( glutyfreeshop, foodoase...) :-)

    AntwortenLöschen
  7. Kann man auch auf das Xanthan verzichten? Ich habe auf die Schnelle keine Quelle dafür gefunden...

    AntwortenLöschen
  8. Kann man auch auf das Xanthan verzichten? Ich habe auf die Schnelle keine Quelle dafür gefunden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Xanthan ist für das glutenfreie Backen eine schon sehr wichtige Zutat. Ich bekomme viele Nachrichten , wie viel besser die Leute damit zurecht kommen und die Ergebnisse werden besser. Zur Not geht die doppelte Menge guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl...es ist aber nicht das gleiche :-)

      Löschen
  9. Hallo Kerstin, kannst du mir sagen für wieviele Stockbrote deine angegebene Menge ungefähr reicht?
    VG Daniela

    AntwortenLöschen