Sonntag, 20. September 2015

Laugenknoten

....leckeres Laugengebäck




Zutaten für  6 Stück

250    g   Schär Brotmix B
140    g   Quark
   1    El  Öl
 10    g    Xanthan
   1 Tüte  Trockenhefe
   5   g     Salz
   2   g     Bockshornklee (Gewürz)
250  ml   Wasser

zusätzlich braucht man Brezellauge. Ich bestelle Laugenperlen zum selber Anmischen bei einem Hobbybäckerversand im Internet.
...zum Bestreuen noch Kerne, Samen oder grobes Salz.


Zubereitung

Zuerst den Ofen auf 50 Grad vorheizen und sofort wieder ausstellen.
Nun alle Zutaten abwiegen und mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.
Eine Unterlage leicht bemehlen und den Teig darauf geben und noch etwas mit leicht bemehlten Händen durchkneten.
Den Teig nun in 6 gleichgroße Stücke teilen und in die richtige Form bringen...ich habe hier Knoten gemacht...

...erst eine 25 cm lange Rolle formen...


...und dann die Enden durchstecken.


Das ist gar nicht so schwer und sieht toll aus ;-)

Wenn die Knoten fertig geformt sind , wird die Lauge vorbereitet.
Lauge nach Anweisung auf der Packung herstellen. Man braucht nicht viel von der Lauge.

BITTE VORSICHTIG MIT DER LAUGE ARBEITEN UND EINWEGHANDSCHUHE BENUTZEN

Die Knoten sollten einmal komplett feucht werden von der Lauge. Entweder mit einem Löffel übergießen oder darin wenden.
Die fertigen Knoten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nach Bedarf Körner oder Salz darüber streuen.


Jetzt die Knoten zum Gehen für 30 min in den leicht warmen und ausgestellten Ofen schieben.
Nach der Gehzeit sollten sie sich sichtbar vergrößert haben.

Das Backblech heraus nehmen und den Ofen auf   200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Ist der Ofen heiß werden die Knoten auf mittlerer Schiene für  20-25 min gebacken, wenn sie schön dunkel sind, sind sie fertig.

Um einen schönen Glanz zu bekommen , bespritze ich frisch aus dem Ofen die Knoten noch mit Wasser. Überall ein bisschen, das sieht toll aus und glänzt schön.


Kommentare:

  1. Danke für dieses geniale Rezept ... schmecken soooooo lecker
    LG Irene

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. ...wie oben steht , bei einem "Hobbybäckerversand"...einfach mal googeln :-)

      Löschen
  3. Ist Bockshornklee notwendig ?

    AntwortenLöschen
  4. Bockshornklee ist ein Gewürz. Es schmeckt würzig und unterstreicht in dieser kleinen Menge den Laugengeschmack sehr schön. Ich finde es nötig...aber es gelingt dir natürlich auch ohne

    AntwortenLöschen
  5. also, ich hab gegoogelt und konnte keine Laugenperlen o.ä.finden...kannst du es nochmal genauer beschreiben?
    Lieben Gruß von Anja
    (hobbybäckerversand: auf der Seite finde ich nix mit Lauge)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kerstin, ich liebe diese Laugenknoten. Allerdings hab ich immer Probleme mit dem Teig. Er ist bei mir immer furchtbar klebrig, sodass ich nochmal total viel Mehl beim kneten dazugeben muss, da ich sonst nichts damit machen kann. Weißt du woran das liegt?

    AntwortenLöschen
  7. Glutenfreier Teig ist klebriger...damit muss man sich arrangieren , aber ich finde mit etwas Übung geht es sehr gut. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kerstin, meine 4jährige Tochter hat Zöliakie seit sie eineinhalb ist. Endlich hab ich leckeres Laugengebäck gefunden! Hab schon öfter nach Deinem Rezept gebacken und muss immer die doppelte Menge machen, sonst reicht es nicht um was einzufrieren...! Hab heut mit beiden Kindern (mein Sohn ist 2,5) aus der doppelten Menge Mehl 16 Sicheln gebacken (das konnten die Kinder gut formen, trotz des klebrigen Teigs- einfach in wenig Mehl wenden). Lauge bekomm ich als fertige Brezellauge von einer Mühle in unserer Nähe.

    Das Laugengebäck ist bei der ganzen Familie sehr beliebt. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Sonja

    AntwortenLöschen