Sonntag, 11. Oktober 2015

Magic custard cake

....witziger Pudding-Kuchen, der in zwei Schichten aus dem Ofen kommt





Zutaten

125    g    weiche Margarine/Butter
530   ml   Milch
  4           Eier, getrennt
165   g    Zucker
110   g    Schär Kuchen und Kekse
  5   Tr    Vanille-Backaroma

zusätzlich noch Puderzucker zum Bestreuen. Ich habe diesen Kuchen in einer Springform (Durchmesser 24cm )gebacken .


Zubereitung

Den Backofen auf 165 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Springform einfetten oder auch mit Backpapier auslegen, der Teig ist sehr dünn flüssig und darf nicht aus der Form laufen .

Die 4 Eier trennen und das Eiweiß schön steif schlagen und zur Seite stellen .
Nun die Margarine/ Butter mit dem Eigelb der 4 Eier und dem Zucker schön schaumig schlagen und nach und nach die Milch dazu geben und das Vanille-Aroma. Das Mehl abwiegen und löffelweise unter die flüssige Masse geben und gut mixen, damit es keine Klümpchen gibt.

Nun vorsichtig das fest geschlagene Eiweiß dazu geben und vorsichtig unterheben. Das wird auch nach vielen Versuchen oben auf schwimmen, das ist okay und gehört auch so, weil der Teig ganz flüssig ist.

Den flüssigen Teig in die Springform geben und den Kuchen auf mittlerer Schiene  ca.70 min backen. Ich habe den Kuchen nach ca.30 min mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird. Er sollte schön gold-braun sein, aber trotzdem nicht mehr flüssig.

Den Kuchen ganz abkühlen lassen...oder sogar in den Kühlschrank stellen.

Angeschnitten sieht man, dass er oben eine fluffige Schicht vom Eiweiß hat und darunter eine cremige Puddingschicht und sogar noch eine etwas festere Schicht als Boden.
Irgendwie witzig und besonders :-)






Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht lecker aus! Werde ich mal bei Gelegenheit nachmachen. Danke für das Rezept! :)
    Viele Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das tolle Rezept! Ich hab den Kuchen jetzt gerade im Ofen und er backt bereits seit 70 min. Hab ihn auch mit Alufolie abgedeckt. Nun wollte ich ihn gerade rausnehmen und habe dabei bemerkt, dass er noch ziemlich flüssig sich anfühlt in der Form. Hab ihn in ner 18er Springform. Hab ich irgendetwas falsch gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deine Springform ist kleiner, dadurch hast du mehr Teig und der braucht länger zum durchbacken. Da musst du dich rantasten, aber du hast es richtig gemacht, Alufolie darüber und immer wieder prüfen ob er fertig ist :-)

      Löschen