Sonntag, 1. Februar 2015

Kerstin's Beste

...große, fluffige, weiche Brötchen...aufgebacken super knusprig






Zutaten

500   g       Schär Mix B
   6    g       Salz
   2   Tüten   Trockenhefe
   5    g        Xanthan
   1   Tl       Apfelessig
   2   El       Öl
450  ml       kaltes Wasser
150   g       Joghurt
                  etwas Zucker



Zubereitung

alle Zutaten abwiegen und miteinander verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig etwas bemehlen und in 9 gleichgroße Stücke teilen. Hände schön bemehlen damit nichts klebt.  Ich wiege die Brötchen ab damit sie ungefähr gleich groß werden, ca.120 g .

Die Teigstücke nun zu glatten Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Den Backofen auf 50 Grad vorheizen und ausstellen.
Nun das Backblech mit den Brötchen zum Gehen für  1 Stunde in den warmen Ofen schieben.

Die Brötchen gehen nun herrlich auf und brauchen auch das ganze Backblech.

Nach der Gehzeit das Backblech aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf  180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen, Brötchen in den heißen Ofen auf mittlerer Schiene schieben und eine Tasse Wasser auf den Boden des Backofens gießen ( Vorsicht, Dampfstoß...Verbrennungsgefahr ) und die Ofentür sofort schließen.

Brötchen nun 35 min backen.
Bei dieser Temperatur werden sie bei mir schön braun, wenn sie nicht braun werden liegt es oft am Ofen. Dann eventuell beim nächsten Mal lieber bei  220 Grad und nur ca. 25 min backen.

Frisch sind diese Brötchen sehr lecker, aber schön knusprig werden sie nach dem Aufbacken, deshalb lassen sich diese Brötchen super einfrieren und vorbereiten.

Wenn sie eingefroren sind, backe ich sie für  20 min im NICHT vorgeheizten Backofen bei  200 Grad auf...( noch  5 min liegen lassen )

Nach dem Aufbacken sind sie richtig knusprig und ganz lecker.


Oder aufschneiden und dann einfrieren ( für die Woche als Pausenbrot z.B. ) und dann morgens nur auftoasten...auch sehr lecker und knusprig :-)


Anmerkung :
 Dieses Rezept würde ich nur mit Xanthan backen , denn der Teig ist sehr weich und würde wohl ohne Xanthan nur platt werden.








Kommentare:

  1. super!!! Endlich mal ein Semmelrezept, des schmeckt und auch keinen Steinen ähnelt.

    AntwortenLöschen
  2. Die Brötchen schmecken klasse, Kerstin!
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Der Teig wird bei mir nur immer sehr klebrig. Weißt du zufällig warum das sein kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glutenfreier Hefeteig muss klebrig sein, sonst ist zu wenig Wasser drin. Dieser Teig ist auch klebrig. Alles schön bemehlen auch die Hände und dann klebt auch nichts mehr :-)

      Löschen
    2. Liebe Kerstin,
      das "Klebeproblem" hatte ich heute auch. Wie bekommst Du den aus der Schüssel um ihn zu bemehlen? Die Oberfläche habe ich bemehlt, aber sobald ich reingegriffen habe, war´s trotz bemehlter Hände schon vorbei... Vielleicht hast Du einen Trick?
      Danke und Gruß

      Löschen
    3. Und jetzt sind sie leider doch Fladen geworden und nicht nach oben aufgegangen. Doch zu flüssig? Freue mich über Tipps.

      Löschen
    4. Ich habe einen Teigschaber, damit bekomme ich den Teig sauber aus der Schüssel.
      ...und ich zucke zusammen, wenn du schreibst, dass du in den Teig greifst ...gf Teig immer vorsichtig und mit viel Fingerspitzengefühl behandeln. Er ist ganz anders als gh, daran muss man sich gewöhnen...aber mit etwas Übung geht es sehr gut.
      Ich teile den Teig mit dem Schaber in Stücke und forme sie dann vorsichtig zu Brötchen.

      Der Teig ist "randvoll" mit Flüssigkeit und deshalb geht er so gut auf. Leider bringen schon 15ml den Teug zum Laufen.
      Bitte wiege die Zutaten genau ab und tausche auch keine Komponenten aus, weil sonst das Ergebnis ein anderes wird.
      Damit sie dir nicht platt laufen , nimm beim nächsten mal 50ml weniger Wasser...dann bleiben sie in Form und schmecken auch :-)
      LG

      Löschen
  3. Spitzen Rezept. Sind innen total fluffig und locker.

    AntwortenLöschen
  4. Habe sie gerade das erste Mal gemacht. In meiner Dampfgar-Kombi - GROßARTIG. Meine Brötchen sind riesige Fladen geworden. Ich glaube der Dampfgarer hat noch einiges dazu getan. Da ich noch nicht so lange GF backe, muss ich mich allerdings noch an die Konsitenz des Teiges gewöhnen... Danke!

    AntwortenLöschen
  5. der anonyme Beitrag kam gerade von mir.

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich das Xanthan auch durch Guakernmehl ersetzen?

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das geht einigermaßen...nimm dann doppelt so viel Guarkernmehl...

    AntwortenLöschen
  8. Wie kriegt man das hin, dass die Brötchen danach so gut aussehen?
    Haben Sie die Brötchen vor dem Gehen bemehlt?

    AntwortenLöschen
  9. ...ja, ich bemehle meine Hände und auch den Teig ein wenig so dass nichts mehr klebt. Dann formt man so lange, bis die Oberfläche an der einen Hälfte der "Kugel" glatt ist, die nicht so glatte Seite legt man nach unten.
    Das Brötchen formen oder schleifen kann man sich auch bei "you tube" ansehen :-)

    AntwortenLöschen
  10. Werden die Brötchen auch mit einem anderen Mehl so schön fluffig und lecker? Wollte es am Wochenende probieren, habe aber nur Reis-, Mais- und Kartoffelmehl da... und von Schneekoppe die dunkle Brotmischung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, leider sind die glutenfreien Mehle sehr unterschiedlich...das Ergebnis wird mit einem anderen Mehl immer anders.
      Jedes Mehl braucht eine andere Flüssigkeitsmenge und dieses Rezept ist auf das Schär Brotmix B abgestimmt . Sorry

      Löschen
  11. Hey :)

    Ich würde unglaublich gerne mal frische Brötchen backen, nur brauche ich für mich allein ja nicht so viel.. könnte man den Teig auch irgendwie einfrieren und später backen? Dann muss ich nicht immer so kleine Mengen Teig machen...
    Oder hast du eventuell ein Rezept bei dem das besser geht?

    Liebe Grüße und vielen Dank für all die tollen Rezepte! :)

    AntwortenLöschen
  12. Hey :)

    Ich würde unglaublich gerne mal frische Brötchen backen, nur brauche ich für mich allein ja nicht so viel.. könnte man den Teig auch irgendwie einfrieren und später backen? Dann muss ich nicht immer so kleine Mengen Teig machen...
    Oder hast du eventuell ein Rezept bei dem das besser geht?

    Liebe Grüße und vielen Dank für all die tollen Rezepte! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja, diese Brötchen schmecken eingefroren und dann wieder aufgebacken wirklich besser als frisch. Es bietet sich für dich doch an die Brötchen fertig zu backen und dann einzufrieren. Dann kannst du nach Bedarf einzelne aufbacken . Den Teig einfrieren ist viel komplizierter und nicht nötig :-)

      Löschen
  13. Sehr lecker. Und einfach :-) Danke!

    AntwortenLöschen
  14. Du schreibst 2 Tüten Trockenhefe. Wieviel Gramm sind das bzw. welche Trockenhefe hast du genommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe unterschiedliche Marken von Trockenhefe, Hauptsache ist , dass sie glutenfrei ist.
      In einer "normalen" Tüte Trockenhefe sind 7g

      Löschen
  15. Kann ich auch das mit it von schär nehmen? Denn mit dem Mix b hab ich so meine Probleme gehabt und hab es aus dem Haus verbannt ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein anderes Mehl ergibt ein anderes Ergebnis. Jedes Mehl hat seine Eigenschaften. Probier es aus :-) vielleicht geht es ja

      Löschen
  16. Liebe Kerstin,

    die Brötchen sind so lecker!!!! Kann man mit diesem Rezept auch Baguette backen? Oder würdest Du ein anderes Rezept empfehlen?

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stöber doch gern mal durch die Rezepte auf meinem Blog. Es gibt auch ein gutes Baguette-Rezept

      Löschen
  17. Heidi Tilgner-Stahl15. Dezember 2015 um 03:34

    wo bekomme ich Xanthan?
    vielen Dank ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bekommst Xanthan in Apotheken und im Internet bei Amazon und auch in den größeren glutenfreien Shops. Nur darauf achten, dass es "zum Verzehr" geeignet ist .

      Löschen
    2. Heidi Tilgner-Stahl17. Dezember 2015 um 06:18

      dankeschön!

      Löschen
  18. Liebe Kerstin ,
    Die Brötchen sind echt lecker. Kann man dafür auch den dunklen brotmix von schär nehmen?
    Gruß auch von einer Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auf meinem Blog extra ein Rezept für den dunklen mehlmix ...nimm lieber das Rezept

      Löschen
  19. Hallo Kerstin,
    deine Rezepte sind genial ��
    dieses hab ich letztens mit 300 gr Mix B und 200 gr Brot Mix gemacht, hat super geklappt und die Semmeln sind nicht so hell.
    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Kerstin habe jetzt den 2. Versuch mit Trockenhefe gemacht- leider geht der Teig nicht auf :-(, habe alles Original nach Rezept gemacht. Habe von Alnatura die Trockenhefe benutzt und alles mit dem Knethaken in der Küchenmaschine gemischt und dann noch mal per Hand nachgearbeitet (so als Sicherheit, dass alles gut vermischt ist)

    Woran kann es liegen, dass die weder in die Höhe, noch in die Breite gehen? Liegen da wie tote Steine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann man so schwer beantworten. Das Problem hatte ich noch nie. Vielleicht ist dein Ofen , während der Gehzeit zu heiß. Dann geht die Hefe kaputt. Perfekt sind 37 Grad

      Löschen
    2. Hallo Kerstin, ich wollte heute unbedingt deine Brötchen mal ausprobieren (halbes Rezept). Leider hatte ich nicht alle Zutaten da, weshalb ich das Mehl durch 100 g Schär Farine und 150 g Mix it ersetzte, die Trockenhefe durch 25g Frischhefe und das Xanthan durch 1 EL gemahlene, vorgequollene Chiasamen. Das Ergebnis waren 5 riesige, super leckere und knusprige Brötchen. Die ersten seit ich auf Gluten verzichten muss. Die restlichen habe ich - noch warm - in Folie gepackt. Sie sind jetzt weich und bereit zum einfrieren. Vielen Dank für das Rezept und versprochen, beim nächsten Mal versuche ich das Original :)

      Löschen
    3. Ich hatte den gleichen Problem- die Brötchen sind nicht aufgegangen. Und ich habe auch Alnatura- Hefe benutzt... komisch

      Löschen
  21. Hallo Kerstin hast du dieses Rezept schon mal mit Soja Joghurt gemacht? Wird das wohl auch was? Lg Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mit Soja Joghurt gemacht und es klappt wunderbar :-)

      Löschen
  22. Mit Soja-Joghurt geht es auch sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
  23. hallo kerstin, was heist schär mix b, ich bin noch ganz neu in dieser materie und kenn mich noch nicht so mit allem aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schär ist ein großer Anbieter von glutenfreien Mehlen. Brotmix oder Mix B ist eines davon und perfekt geeignet für alle Hefeteige.

      Löschen
  24. Hallo Kerstin, ich würde dein Rezept gerne einmal ausprobieren, bin jedoch verwirrt, dass kaltes Wasser genommen werden soll. Nach meinen bisherigen Hefeerfahrungen habe ich mir angewöhnt, einen Vorteig mit warmem Wasser und Zucker zu machen. Meines Wissens stirbt Hefe in kaltem Wasser ab. Ist es wirklich richtig, dass es mit kaltem Wasser klappt? Liebe Grüße und danke für deine Hilfe, Beatrice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe die Rezepte genau so auf , wie ich sie backe. Die Fotos sind genau so entstanden und nicht nachbearbeitet. Hefeteig ist einfacher als man glaubt, aber wenn du möchtest, kannst du es gern anders machen.

      Löschen
    2. ...ach so, Hefe stirbt nicht bei Kälte sondern ist nicht aktiv...bei ca. 35 Grad fühlt sie sich am wohlsten ( das sollte die Gehtemperatur sein) und bei mehr als 50 Grad geht sie kaputt ...also keine Gefahr bei Kälte ;-)

      Löschen
  25. hallo kerstin, ich wollte das rezept ausdrucken damit ich nicht immer zum pc rennen muss aber es geht nicht, ist voll klein, kannst du es mir per e-mail schicken an netty0712@web.de

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Kerstin, habe gestern auch die Brötchen gebacken. Leider sind sie bei mir nicht gut aufgegangen und waren dementsprechend auch hart wie ein Stein Stunden später. Statt Xanthan habe ich Guarkernmehl verwendet und keinen Apfelessig. Wozu dient dieser ? Ist das schon der Grund warum sie nichts geworden sind ? Kann man Sie auch über Nacht aufgehen lassen ?

    Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort. Möchte Sie gerne nochmal backen und nochmal, bis sie gelingen.

    AntwortenLöschen
  27. Wenn du etwas am Rezept änderst, bekommst du ein anderes Ergebnis . Das ist immer so und glutenfrei erst recht .
    Glutenfreie Backwaren werden zusätzlich noch viel schneller trocken, daran muss man sich gewöhnen. Im Schnitt 7-9 mal schneller. So kannst du sagen, dass wenn du etwas über Nacht liegen hast , ist es am nächsten morgen wie 3 Tage alt.
    Deshalb sollte man glutenfreies Gebäck immer einfrieren und danach aufbacken oder auftoasten . Dann schmeckt es wieder frisch :-)

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Kerstin, ich will gern deine Brötchen testen, kann ich das xanthan auch mit maisstärke ersetzen?
    VG, Melly

    AntwortenLöschen
  29. Nein, Xanthan ist ein sehr gutes Bindemittel und keine Stärke. Das sind unterschiedliche Sachen. Hier brauchst du ein Bindemittel damit die Brötchen nicht auseinanderlaufen sondern groß und fluffig werden.

    AntwortenLöschen
  30. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  31. Hallo. Ich bin ja auch noch Neuling im gf backen. Kann ich xanthan mit flohsamen austauschen. Hab das in vielen Rezepten gesehen und deswegen gekauft. Die Brötchen sehen so lecker aus, dass ich die unbedingt auch mal backen muss. Schon mal vielen Dank für die Antwort. VG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde nicht auf xanthan verzichten, das steht auch unten im Rezept unten. Xanthan gibt dem Teig eine bessere Konsistenz und Bindung , Flohsamenschalen binden Feuchtigkeit , das reicht mir für dieses Rezept nicht.

      Löschen
  32. Hallo liebe Kerstin, die Brötchen erinnern meinen Mann und mich an die geliebten Kieler Brötchen. Ich habe die Brötchen gestern gleich ausprobiert und zur Kaffeezeit mit heißer Schokolade serviert, da wurden Kinderzeiten wach :-)

    AntwortenLöschen
  33. Kann ich auch eine stink normale Tasse auf den Boden stellen?

    AntwortenLöschen
  34. Etwas größeres , zB eine Schüssel /Auflaufform mit Wasser schon beim Aufheizen in den Ofen stellen...das geht auch. Vorsicht , nicht später in den Ofen stellen, sonst geht die Schüssel kaputt .
    Der Wasserstoß ist schon ideal, aber es geht auch komplett ohne :-)

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Kerstin, meine Brötchen gehen im Backofen super auf. Beim Backen fallen sie leicht zusammen, trotz Vorheizen. Kann ich sie auch mit Heißluft backen ?

    AntwortenLöschen
  36. Geschmacklich sind die Klasse!
    Jedoch fällt mir immer der Boden ein, egal, ob ich auf 180 oder 220 Grad backe. Woran könnte das liegen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht das Backblech eine Schiene weiter unten reinschieben, dann gibt es mehr Unterhitze :-)

      Löschen
  37. Das sind wirklich die besten die ich bisher hatte, mein Mann und ich lieben sie, ich habe sie das erste Mal mit Guarkernmehl gemacht, nicht gut. Jetzt mit Xanthan perfekt.
    Nun stelle ich mir aber auch die Frage ob man daraus auch ein Brot formen kann und nicht nur Brötchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Brot hat andere Anforderungen als Brötchen...man muss es ja schneiden können zB....ich habe ein ganz tolles Weißbrot-Rezept auf dem Blog...nimm das lieber :-)

      Löschen
  38. Die Brötchen sind wirklich super!
    Könnte man den Teig auch abends schon machen und über Nacht im Kühlschrank dann gehen lassen?
    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal nach Sonntagsbrötchen, die kann man abends vorbereiten :-)
      ...wenn der Teig über Nacht im Kühlschrank ist, muss er 1 Stunde erst auf Raumtemperatur kommen, das finde ich echt unpraktisch . Sonntagsbrötchen bleiben einfach auf dem Blech in der Küche stehen :-)

      Löschen
  39. Hallo,

    Danke für so viele tolle Rezepte !!!
    Du schreibst oben "und miteinander verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist.".
    Per Hand ????
    Oder kann man auch Handrührgerät oder Thermomix nehmen ?
    Sorry, ich muss so blöde fragen, habe noch keine Erfahrungen mit gf Mehl / Backen ..... :o)

    Herzlichen Dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die besten Ergebnisse bei glutenfreien Teigen bekommst du mit einer Küchenmaschine...von Hand oder mit dem Handmixer geht es auch , ist aber schwerer den Teig wirklich schön glatt zu bekommen. Die Investition für eine einfache Küchenmaschine lohnt sich :-)

      Löschen
  40. Hallo, vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Ich mache den Teig mit den Thermomix. Ich gefriere die Brötchen ein und backe sie dann morgens frisch auf. Endlich mal wieder knusprige Brötchen! Sie schmecken auch noch in der Mittagspause gut.
    Ich mache manchmal noch Nüsse oder Körner in den Teig, schmeckt auch super!

    AntwortenLöschen
  41. Hallo Kerstin.
    Ich habe dein Rezept heute zum ersten Mal ausprobiert und noch eine Frage dazu.
    Ich habe mich haargenau ans Rezept gehalten, nur statt 450ml ca. 430ml Wasser genommen. Die Brötchen sind auch schön aufgegangen. Habe sie ca 5min länger backen lassen, weil ich sie nach 35min noch nicht so schön braun fand. Nach 40min sahen sie aber super aus ( wie auf deinem Foto). Als ich aber dann Mal eins aufgeschnitten hatte fand ich sie innen etwas knatschig und hat am Brötchenmesser geklebt.

    Was könnte ich falsch gemacht haben? Hat mir so leider nicht so geschmeckt, da es massig/teigig geschmeckt hat.

    Schmeckt es Morgen aufgetoastet besser? Hätte ich noch länger gehen lassen sollen? (Wie lange max?) Oder länger kneten? Noch länger backen wäre ja Quatsch, oder? Dann sind sie außen ja dunkelbraun.

    Vll hast du einen Tip.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fällt gerade auf, dass ich den Zucker vergessen habe... mist.. für was ist der Zucker? Hat es daran gelegen? 🤔

      Löschen
    2. Nein, wir kämpfen bei gf Backwaren ja gegen die Trockenheit . Deshalb sind die Brötchen so, wie du es beschreibst, in Ordnung. Lass sie nur beim nächsten mal komplett auskühlen bevor du sie anschneidest...dieses Feuchte in der Mitte ist bei noch warmen Aufschneiden normal :-)

      Löschen
  42. Hallo Kerstin,

    ich habe eine Frage bzgl. einfrieren und auftauen.
    Wie lange vorher legst du die Brötchen raus bevor du diese aufbackst?
    Oder tust du diese gefroren in den Backofen?

    Vielen Dank für deine Antwort :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steht eigentlich auch oben im Rezept...gefrorenen Brötchen in den NICHT vorgeheizten Ofen :-)

      Löschen
  43. Hey :)
    Ich backe sonst mit Sojaalternativen. Meinst du das Rezept gelingt auch mit Sojajoghurt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Frage kommt öfter...mit Soja-Joghurt funktioniert es genauso :-)

      Löschen
  44. meine sind leider sind so schön aufgegangen. Woran kann es liegen?

    AntwortenLöschen
  45. Dafür gibt es leider sehr sehr viele Gründe...vielleicht hilft es dir die ganzen Fragfn und Antworten einmal zu lesen. Allein ein anderes Mehl kann schon Schuld sein....

    AntwortenLöschen
  46. Danke für das tolle Rezept, ich bin verliebt. Soooo lecker!!!

    AntwortenLöschen