Montag, 14. März 2016

Zupfbrot mit Zimt

...herrlich süßes und weiches Hefegebäck :-)





Zutaten

für den Hefeteig
500   g      Schär Brotmix B
   3  Tüten Trockenhefe
100   g      Zucker
   1   Tl     gem.Flohsamenschalen
1,5   Tl     Xanthan
  1            Ei
 80   g      Margarine (laktosefrei)
380  ml    Milch (laktosefrei)

für die Zimt-Füllung
 50   g     Margarine (laktosefrei)
100  g     Zucker
   1  Tl    Zimt (oder mehr)

...und eine Kastenform ( 29 cm )


Zubereitung

Den Backofen auf  50 Grad vorheizen und wieder ausstellen.
Die Kastenform einfetten und leicht bemehlen.

Die Zutaten für den Hefeteig abwiegen und mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Unterlage bemehlen und den Teig darauf geben. Den Teig nun auch leicht bemehlen und ihn ausrollen auf eine Größe von ca. 40 x 40 cm.

Die Margarine für die Füllung leicht erwärmen/Schmelzen und damit den Teig komplett bestreichen. Zucker und Zimt vermischen und großzügig und gleichmäßig auf dem bestrichenen Teig verteilen.

Nun den Teig in Streifen teilen und zwar so breit, wie die Kastenform ist.


Alle Streifen nun übereinander legen...


...und nun den Stapel in Stücke schneiden, die ungefähr so hoch sind wie die Kastenform. Es darf gern etwas ungleichmäßig sein, dann sieht das Zupfbrot nachher noch schöner aus.

Nun die Kastenform am Besten hochkant hinstellen und die kleinen Stapel hinein legen.

In meiner Form war noch etwas Platz...also habe ich die Scheiben des Teiges noch etwas zurecht gezogen , so daß die Scheiben etwas Platz haben aufzugehen und die Form gut gefüllt aussieht.


Die Form kann nun in den warmen Ofen zum Gehen , für ca. 1 Stunde.

Der Teig sollte sich sichtbar vergrößert haben nach der Gehzeit.


Die Form aus dem Ofen holen und den Ofen jetzt auf  180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Wer mag, kann jetzt noch etwas Zimt/Zucker auf das Zupfbrot streuen, das karamellisiert im Ofen dann schön :-)


Ist der Ofen heiß, kann das Zupfbrot für 30 min backen.( mittlere Schiene) Nach ca. 10 min das Brot mit Alufolie abdecken damit es nicht verbrennt.


Das Zupfbrot für ca. 10 min leicht abkühlen lassen, die Zeit braucht das Brot um den flüssigen Zucker wieder aufzusaugen ;-)

Dann das Brot vorsichtig stürzen und wieder richtig herum auf einen Kuchenteller legen...

fertig... am Besten noch warm genießen ;-)   sooooo lecker :-)




Kommentare:

  1. Ich bekomme Hunger ... :-)
    Liebe Grüße, Erna

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal ein GF Hefeteig der keine Probleme macht beim ausrollen, ich bin begeistert :-)
    Grüße aus Flensburg

    AntwortenLöschen
  3. Lecker wie ein HH-Franzbrötchen.

    Hummel Hummel

    AntwortenLöschen
  4. Müsste doch eigentlich auch als Zimtschnecken gehen, oder?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    super Rezept und sieht zum anbeißen aus .... ��
    Aber warum 3 Packungen Trockenhefe ???
    1 Packung reicht doch für 500g Mehl ????
    Ich habe trockenhefe von 3 verschiedenen Herstellern im Haus und bei jeder steht das selbe drauf: Für 500g Mehl ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra, die Angabe auf dem Tütchen Trockenhefe ist für "normales" Mehl (zB Weizen) Vollkornmehle zum Brotbacken zB brauchen einiges mehr an Hefe .
      Wir backen nun mit glutenfreien Mehlen und die brauchen auch mehr Auftrieb. Ich habe viel ausprobiert und mir waren alle Ergebnisse nicht fluffig und luftig genug...mit mehr Hefe wird es viel besser und kommt sehr dicht an glutenhaltige Hefeteige heran. :-)

      Löschen
  6. Hallo Kerstin :)
    Muss man ein Ei dazugeben oder geht es auch mit einem Leinsamen Ei? :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe natürlich nur diese Variante probiert, weil wir alle Ei vertragen...wenn du damit schon Erfahrungen hast, dass das mit Leinsamen zu ersetzen ist, dann probier das ruhig aus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das klappt :-)

    AntwortenLöschen